Der Saunawart

In Italien ist der Beruf des Saunawartes kein anerkannter Berufzweig. Um dieser Arbeit jedoch den selben Stellenwert zuzugestehen wie bei anderen Berufen dieser Branche, wie beispielsweise den Bademeistern arbeitet die Cron4-Aufgussmeisterschule daran in naher Zukunft eine anerkannte Ausbildung für diesen Bereich gewährleisten zu können. 

Um in der Zwischenzeit die Wichtigkeit des Saunapersonal zu unterstreichen hier schon mal eine Stellenbeschreibung, bezugnehmend auf die Arbeit im Cron4. 

 

Der Saunawart ist der Angestellte in der Saunaanlage. Wie der Name schon sagt, wartet er die Sauna. Seine Arbeit umfasst jedoch einen weitaus größeren Bereich, als die Saunaanlage selbst zu überprüfen. Es gibt einen Aufgabenbereich der sich im Hintergrund abspielt und einen der sich im Vordergrund vor dem Gast abspielt.

 

Er bereitet die gesamte Saunaanlage auf den Betrieb vor, das heißt er setzt die Saunakabinen in Betrieb, er kennt die Funktion des Ofens und dessen richtige Regulierung. Er überprüft die Saunakabinen auf eventuelle Mängel und weiß diese zu beheben. Er kontrolliert die Ordnung in der gesamten Anlage und die einzelnen Wohlfühl- und Deko-elemente, wie Kräuterduftverteiler und Kerzen und versteht diese richtig einzusetzen. Er überprüft die Bestände und stellt alle erforderlichen Dinge für den täglichen Betrieb bereit, dazu gehört beispielsweise Salz und Zucker für Peelinganwendungen, Kräuter für die Verdampfer oder als Dekoration, Kerzen, eventuell Getränke usw. Er kennt die verschiedenen Saunaarten und deren Wirkung und  weiß Bescheid über Temperatur und Feuchtigkeit in der Saunakabine. Er weiß wie man im gesamten Saunabereich hygienisch einwandfrei arbeitet.

 

Allem voran steht die Kundenbetreuung, welche als nahezu selbstverständlich angesehen werden sollte. Vielen Kunden befinden sich zum ersten Mal in einer/ oder der Saunaanlage. Dabei muss beachtet werden, dass besonders im mitteleuropäischen Raum, sprich Deutschland, Österreich, in einigen Teilen Norditaliens die meisten öffentlichen Saunalandschaften textilfreie Zonen sind. Nicht überall ist das so, daher müssen Gäste die zu uns kommen  mit dem nötigem Verständnis darauf hingewiesen werden, denn nicht jeder Saunabesucher ist hemmungsfrei.  Der Saunawart sollte in der Lage sein dies einzuschätzen und zu reagieren; Die Gäste einweisen und Ihnen einige Grundinformationen geben. Der Gast schätzt den persönlichen Kontakt und eine diskrete Betreuung. Im Fallen von Beschwerden weiß der Saunawart damit umzugehen und richtig zu agieren. Der Saunawart soll dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen indem er Wohlbefinden vorlebt. Stresssituationen, sowie lautes Sprechen und andere Störfaktoren wie Mobiltelefone müssen vom Gast ferngehalten werden. Er soll den Saunagang der Gäste beobachten und ihn in auf eventuelles Fehlverhalten, beispielsweise bei Kneippanwendungen hinweisen.

 

Der Saunawart versteht die Hitzewirkung der Saunaanwendung auf den menschlichen Körper und die Wirkung der Kälte bei der Abkühlphase und damit verbundene gesundheitliche Aspekte und weiß diese auch zu erklären.  Er ist in der Lage Gefahrensituation einzuschätzen und diese zu bewältigen. Er kennt die Erste-Hilfe Maßnahmen und weiß sie in entsprechender Situation anzuwenden.  

Er weiß zudem wie man einen Aufguss professionell durchführt und was beachtet werden muss. Als Aufgussmeister sollte er auch die Stimmung der Gäste einfangen können und den Aufguss mit dem richtigen Einfühlungsvermögen durchführen. Sobald der Aufguss beendet ist, muss sich der Aufgussmeister in Richtung Tauchbecken oder Duschen begeben um zu kontrollieren ob es allen Gästen gut geht, denn nach dem Aufguss kann es gut zu Kreislaufproblemen kommen. Auch muss er anschließend die Aufgusssauna wieder so hinterlassen, wie er sie auffinden möchte: Bretter am Boden richten, Ofen abwischen, Utensilien verräumen, Musik ausschalten usw.

 

Der Saunawart ist die primäre Ansprechperson in der Saunaanlage und sollte alle möglichen Informationen bezüglich der Abläufe geben können, sprich Öffnungszeiten, Aufgüsse, Aufgussplan, Events. Daher sollte er stets präsent sein und Kontrollgänge im Saunagelände und den Ruheräumen durchführen. Denn auch während dem regulären Saunabetrieb muss Qualität gewährleistet werden.